Neues aus dem KUZ

Aktuelles

Fachtagung Digitalisierung / KI in der Kunststoffverarbeitung

Die Auseinandersetzung über die Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung und die Anwendung von künstlicher Intelligenz hat auch die Kunststoffindustrie erreicht. Zunächst als Seminar gedacht, schließlich als eine erfolgreiche Fachtagung organisiert, fand die Veranstaltung zum Thema "Digitalisierung / KI in der Kunststoffverarbeitung" am 12. Juli 2022 in den Räumen der Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH statt: Fast 30 Expertinnen und Experten aus Klein- bis Großunternehmen aus Deutschland und Österreich trafen sich für einen Tag, um Wissen und Ideen darüber auszutauschen, wie sich die Chancen der digitalen Transformation und der Einsatz künstlicher Intelligenz am besten nutzen lassen zur nachhaltigeren und effizienteren Gestaltung von Produktionsprozessen. Theorie- und praxisorientiertes Wissen Sechs anregende Vorträge boten eine wertvolle Mischung aus Theorie und Praxiswissen. Sie gaben einen inspirierenden Einblick in die neuesten Techniken und Methoden sowie in die Zukunftsperspektiven der Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz in der Kunststoffverarbeitung. Die Vorträge wurden von lebhaften Diskussionen begleitet, die den Blick dafür schärften, dass diese Trendthemen vertiefende Einblicke und weitere Untersuchungen verdienen, um ihr Potenzial in der Kunststoffverarbeitung voll ausschöpfen zu können. Digitalisierung und künstliche Intelligenz in der Kunststoffverarbeitung Die Vorträge begannen mit einem umfassenden Überblick über die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz am KUZ. Themen wie IT-Sicherheit und gemeinsame Schnittstellen für den Datenaustausch wurden ebenfalls betrachtet. Hochinnovative Tools, wie z. B. präzise Sensoren und Messsysteme, ausgefeilte Regelungstechnik und smarte Assistenzsysteme, wurden als effektive Maßnahmen dargestellt, die die Kunststoffverarbeitungsprozesse transparenter und nachhaltiger gestalten und den ressourcenschonenden Einsatz von Betriebsmitteln sichern können. Eine abschließende Diskussion über die gemeinsame Anwendung von Methoden des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz zur Vorhersage von Fehlerrisiken und zur Einleitung optimaler Maßnahmen beim Spritzgießen beendete den ersten Teil der Veranstaltung. Live-Vorführungen im Technikum Die anschaulichen Vorträge und anregenden Gespräche wurden durch drei Live-Vorführungen im Technikum bereichert, um noch mehr Einblicke in die digitale Praxis zu geben. Dadurch konnten innovative Ideen und neue Ansätze für zukünftige Projekte und Zusammenarbeiten ermöglicht werden. Der Dank gilt allen Referierenden und allen Teilnehmenden für Ihre Mitwirkung. Das KUZ freut sich auf die demnächst stattfindende Planung weiterer Fachveranstaltungen 2023, um Raum für intensiveren Erfahrungsaustausch zu bieten. Mehr Impressionen

Fachtagung "Kunststoff trifft Medizintechnik"

"Kunststoff trifft Medizintechnik" lautete am 6. und 7. Juli 2022 die Einladung der Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH (KUZ) zur nunmehr dritten Tagung dieses Themenfelds in Kooperation mit dem Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum der Universität Leipzig (BBZ) und dem Cluster Biotechnologie und Medizintechnik (biosaxony e.V.). Pandemiebedingt waren Terminverschiebungen vorausgegangen, umso mehr freuten sich die circa 90 Teilnehmenden, sich endlich wieder in Präsenz auszutauschen. Dazu bot die zweitägige Veranstaltung spannende Vorträge, eine von 20 Firmen gestaltete Fachausstellung und als bereits fest etablierte Größe für den Blick über den Tellerrand hinaus, Workshops und Exkursionen. Vorträge mit Kunststoffverarbeitungsblick Der Vortragsteil startete mit einem kurzen Rückblick auf die Bedeutung der Kunststoffe in der Pandemie und wurde dann eingeleitet mit dem Stand zur Einführung der VDI Richtlinie 2017. Im Anschluss wurden verfahrenstechnische Lösungen wie Lasermarkierung, Anforderungen an Spritzgießmaschinen und 3D-Druck an Beispielen vorgestellt. Auch die Herangehensweise bei der Produktentwicklung in der Medizintechnik wurde thematisiert. Systematisches Vorgehen zur Absicherung der Qualität und die zunehmende Digitalisierung waren ebenso Thema wie Betrachtungen zu Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft in diesem Bereich. Auch der Komplex Kunststofftypen wurde in Form der Vorstellung spezieller Silikone für medizinische Anwendungen einbezogen. Abgerundet wurde der Vortragsteil durch Lösungen zur Oberflächenaktivierung, speziellen Prüfmethoden und der Vorstellung von Schweißtechnologien. Also kurz und knapp: die ganze Wertschöpfungskette für medizintechnische Produkte wurde betrachtet. Workshop und Exkursionen in die Praxis Als abwechslungsreiche Ergänzung wurde ein spannender Workshop zur „Zukunft der Medizin – Was kommt auf uns zu – Traum oder Albtraum“ von Prof. Dr. med. habil. Gerd Birkenmeier gestaltet, der so manche Aha-Effekte bei den Zuhörern auslöste. In die Praxis ging es dann zur Exkursion ins KUZ – der sommerliche Spaziergang dorthin war eine willkommene Abwechslung. Dort wurden verfahrenstechnische Lösungen im MiKA, dem Applikationszentrum für Mikrokunststofftechnologien, vorgeführt und es gab regen Austausch mit den Experten vor Ort. Die nächste Praxisstation stellte die Nachhaltigkeitsbewertung in den Mittelpunkt. In einem Überblick wurde die Herangehensweise anhand eines Kunststoffbauteiles anschaulich vorgestellt. Ebenso wurden kunststofftechnische Entwicklungen des KUZ im Bereich Leichtbau und EMV gezeigt. Erfahrungsaustausch und Netzwerken Zur Abendveranstaltung entführte Dr. med. Thilo Noack vom Herzzentrum Leipzig die Gäste zunächst in den Entwicklungsstand und die Zukunft der Herzmedizin. Daran anschließend nutzten die Teilnehmenden rege die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch in entspannter Atmosphäre. Das KUZ dankt allen Referierenden, Ausstellenden und Teilnehmenden sowie den Partnern für ihre Mitwirkung und freut sich auf eine weitere Veranstaltung der Reihe „Kunststoff trifft …“ im Jahr 2023 – diesmal im Fokus: die Elektronik. Mehr Impressionen