Bindeglied zwischen Forschung und Industrie

Fachbeiräte

Die Fachbeiräte haben wir eingerichtet, um zu unseren Fokusthemen stetig im Austausch zu bleiben und direktes Feedback zur Anwendbarkeit unserer Ergebnisse zu erhalten.

Ihr Feedback zu unseren Forschungsinitiativen

Die Projektinitiativen des KUZ entstehen aus den Bedarfen der industriellen Praxis. In jeder Projektphase ist es wichtig, diesen Fokus im Blick zu halten. Wie muss ein Projekt ausgerichtet werden, damit es die Fragestellungen unserer Partner möglichst gut beantwortet? Was muss im Projekt erarbeitet werden, damit die Ergebnisse später auch anwendbar sind und einen Mehrwert für die industrielle Praxis darstellen? Wie bringen wir die erarbeiteten Lösungen am besten und in einfacher Art und Weise in die Serienumsetzung? Bei der Ausrichtung unserer Forschungsvorhaben unterstützen uns daher die Fachbeiräte.

Aufgaben
Die Fachbeiräte des KUZ treffen sich jährlich, um abgeschlossene und laufende Projekte des jeweiligen Fokus-Themenfeldes hinsichtlich Anwendbarkeit und Nutzen zu diskutieren. Was ist gut? Was fehlt noch? Was müsste man anders gestalten oder ergänzen? Auch neue Ideen oder gänzlich Themenstellungen werden im gemeinsamen Brainstorming vorgestellt und verfeinert. So entstehen wertvolle Impulse für neue und weiterführende Initiativen.

Zusammensetzung
Die ExpertInnenkreise der Fachbeiräte bestehen aus erfahrenen VertreterInnen der Industrie, die ebenfalls mit den Fokus-Themenfeldern des KUZ befasst sind. Sie können daher zu jeder Projektphase praxisnahe Expertise einbringen. Dabei versuchen wir jede Perspektive auf ein Fokusfeld einzubeziehen: Material und Rohstoff, Maschinentechnik, Verfahren und Verarbeitung, Produkt und Anwendung sowie flankierende Expertisen beispielsweise aus den Bereichen Sensortechnik, Simulation und Engineering.

  • Fachbeirat Leichtbau

    Der Fachbeirat Leichtbau fokussiert Innovationen, die Leichtbau durch Materialreduzierung ermöglichen. Somit lassen sich Vorteile in der Performance zusätzlich mit Kostenvorteilen verbinden.

    Aufgrund dieser Ausrichtung beschäftigt sich das KUZ seit vielen Jahren mit thermoplastischen Schäumen. Richtig ausgelegt schafft die Reduzierung der Materialdichte an der richtigen Stelle  sowohl Leichtbau als auch einen Kostenvorteil bei gleichbleibender Bauteilperformance. Das ist nur ein Beispiel von vielen weiteren Möglichkeiten eines effizienten Leichtbaus.

    Weitere Themenbereiche sind intelligente Sandwichstrukturen, Benchmarks zwischen Materialsystemen mit Blick auf die Ökobilanz oder auch die Erzeugung von Leichtbaulösungen aus Rezyklatsystemen heraus.

    Wir freuen uns auf die Diskussion mit den Teilnehmenden der Firmen

    EDAG Group | FRIMO Group GmbH | HeiQ - Heitkamp Kunststofftechnik | Koller-Gruppe | Trexel | Wittmann Battenfeld GmbH

  • Fachbeirat Funktionalisierung

    Der Fachbeirat Funktionalisierung fokussiert den Mehrwert von Kunststoffanwendungen. Durch Funktionsintegration in Bauteilen können komplexe Baugruppen aufgelöst und somit in den meisten Fällen Kosten reduziert werden. Das Team beschäftigt sich mit der Funktionalisierung durch physikalische Effekte wie Wärmeleitung, Diffusion, elektrischer Leitfähigkeit oder auch Abschirmung sowie chemischer Prozesse im Bauteil unter bestimmten Bedingungen. Auch Mehr-K-Systeme können durch Kombination mehrerer Werkstoffe zu Funktionen innerhalb eines Bauteils führen wie z.B. Lichtleitung durch Kombinationen mit transparenten Werkstoffen.
     
    Wir freuen uns auf die Diskussion mit den Teilnehmenden der Firmen
     
    BOGE Rubber & Plastics | Biconex GmbH | FEP Fahrzeugelektrik GmbH & Co. KG

  • Fachbeirat Miniaturisierung

    Das Thema der Miniaturisierung ist mit unserem MiKA, Applikationszentrum für Mikrokunststofftechnologien, sehr eng mit dem Kompetenzprofil des KUZ verbunden. Wenn es um kleinste Teile mit Schussgewichten unter 0,1 Gramm geht, führt kein Weg am KUZ vorbei. Sämtliche Sonderverfahren und Werkstoffe, die verarbeitet werden sollen, werden durch unsere ExpertInnen qualifiziert. Dabei steht nicht nur der Spritzguss sondern sämtliche Prozessschritte der Applikation im Mittelpunkt.

    Wir freuen uns auf die Diskussion mit den Firmen

    Carl Zeiss Meditec AG | Kunststoff Helbrechts AG |  Raumedic  AG |  Stryker Leibinger GmbH & Co. KG |  Wesko GmbH |  Wittmann Battenfeld GmbH

  • Fachbeirat Polyurethan-Verarbeitung

    Der Fachbeirat Polyurethan ist das Vorbild für das Etablieren unserer neuen Fachbeiratsgruppen. In diesem Netzwerk findet jedes Jahr die Diskussion unserer Projektthemen und Ausrichtung statt. So hat sich über die Jahre eine Gruppe von ExpertInnen gebildet, die das Themengebiet von allen Seiten kennen und ein entsprechend breites Meinungsbild und umfassendes Feedback geben können. Auf diese Weise bleiben die Forschungsaktivitäten des KUZ immer eng an der industriellen Praxis und deren Bedarfe.

    Wir freuen uns auf die Diskussion mit den Teilnehmenden der Firmen

  • Fachbeirat Nachhaltigkeit / Recycling

    Der wahrscheinlich vielseitigste Fachbeirat unseres Hauses ist dieser zum Thema Nachhaltigkeit und Recycling, denn jedes Projekt und jede Innovation wird auch zu verschiedensten Aspekten der Nachhaltigkeit betrachtet. Dennoch fokussiert sich das KUZ und damit der Fachbeirat Nachhaltigkeit / Recycling auf Themenstellungen vom verarbeitungsfähigen Rezyklat hin zu einem wertigen technischen Produkt. Die Aspekte der Aufbereitung von Wertstoffen zu Rezyklaten und Themen des Downcyclings müssen wir ausblenden, da sie mit unseren anderweitigen Themenschwerpunkten keine Synergien bilden.

    Aktuell konzentriert sich die Arbeit im Fachbeirat auf Themen der Energieeffizienz,  der Verarbeitbarkeit von Rezyklaten und biobasierten Kunststoffen, der Steigerung der Kundenakzeptanz von Produkten aus Rezyklaten, der Erweiterung des einsetzbaren Rezyklatspektrums für technische Anwendungen und der praxisnahen Ökobilanzierung.

    Wir freuen uns auf die Diskussion mit den Teilnehmenden der Firmen

    APK AG |  Borealis AG |  BYK-Chemie GmbH |  CKT-Ökoplast GmbH  |  Covestro AG |  DOMO Engineering Plastics Europe

  • Fachbeirat Digitalisierung / KI

    Nicht nur ein abstrakter Begriff sondern konkreter Nutzen in der industriellen Praxis – unter diesem Motto betrachten ExpertInnen aus der Industrie  gemeinsam mit wissenschaftlichen MitarbeiterInnen des KUZ im Fachbeirat Digitalisierung / KI die Umsetzung von Innovationen aus Industrie 4.0 und Datascience.

    Aktuell dreht sich vieles im Fachbeirat noch um einfache und handhabbare Möglichkeiten, Daten sinnvoll aufzunehmen, weiter zu verarbeiten und transparent zu machen. Die Module des KUZ zur Digitalisierung werden mit dem Industriefeedback möglichst flexibel und adaptiv gestaltet – so betrachtet der Fachbeirat nicht nur den Spritzguss sondern auch das Fügen und die Polyurethanverarbeitung. Im Fokus stehen die Anwendung verschiedener Prozessmodelle zur Prognose der Bauteilqualität sowie die Verbindung der realen mit der virtuellen Welt – zum Beispiel das Einbeziehen von Simulations-Tools.

    Wir freuen uns auf die Diskussion mit den Teilnehmenden der Firmen

    Sumitomo (SHI) Demag |  MS Ultrasonic Technology Group |  Simcon |  Micro-Epsilon

"/>

Ich helfe Ihnen gern!

Dr.-Ing. Thomas Wolff

Geschäftsführer