RecyclingDay am KUZ

RecyclingDay

Recycling funktioniert nur, wenn alle mitmachen. Daher ist es wichtig, schon den Kleinsten den Recyclingkreislauf von Produkten in der Praxis begreifbar zu machen. Aus dieser Motivation heraus wurde der RecyclingDay am KUZ ins Leben gerufen. SchülerInnen der Grundschule und der unteren Klassen der Sekundarstufe I können das Forschungsinstitut besuchen und an drei interaktiven Stationen mehr über Kunststoffe und deren Recycling erfahren. Im Fokus stehen Abfalltrennung und Wiederverwendung von Wertstoffen – kindgerecht, spielerisch und als Mitmach-Projekt entworfen.

Do it yourself – Kreislaufwirtschaft

Der RecyclingDay ist ein Teamprojekt. An drei wechselnden Stationen zu unten genannten Themen können die Schülerinnen und Schüler in Gruppenarbeit das Recycling von Kunststoffen abwechslungsreich erkunden. Es sind gerade die „gemeinsamen Entdeckungen“ und die „zusammen erlebten Aha-Effekte“, die für bleibendes Wissen der Kinder sorgen.

  • Station 1 - Kunststoffvielfalt und Kunststofferkennung

    An der ersten Station dreht sich alles um die Vielfalt der Kunststoffe. Hier wird der Frage, in welchen Gegenständen und Produkten Kunststoffe überhaupt stecken, mit detektivischem Spürsinn nachgegangen. Danach nehmen die SchülerInnen den Abfall aus dem gelben Sack genau unter die Lupe und entdecken, dass es verschiedene Kunststofftypen gibt, welche sie identifizieren und zuordnen.

  • Station 2 - Vorbereitung und Vorbehandlung von Kunststoffmüll für das Recycling

    An Station zwei wird u.a. im Schwimm-Sink-Verfahren getestet, wie man Kunststoffe ohne aufgedruckten Recyclingcode aufgrund ihrer Dichte identifizieren kann. Im Anschluss an dieses Experiment ist zum ersten Mal Muskelkraft gefragt. Das Zerkleinern des vorsortierten Kunststoffabfalls mit Hilfe eines Handschredders (HoliShred) wird am besten im Zweierteam bewerkstelligt. Als Belohnung gibt es farblich sortiertes Mahlgut, mit welchem die Kinder an die dritte Station wechseln.

  • Station 3 - Kunststoffrecycling und Herstellung neuer Gegenstände

    An der dritten Station kann aus dem sortierten und zerkleinertem Abfall wieder etwas Neues entstehen. Dazu wird die gewünschte Farbgebung des Granulates individuell gemixt und dann in den Zylinder der Handspritzgussmaschine (HoliPress) eingefüllt. Jetzt heißt es noch einmal alle Kraft bündeln und den großen Handhebel nach unten drücken. Nach der Entformung kann jedes Schulkind ein neues Bauteil (z.B. einen Kreisel, Lego-Baustein oder Karabinerhaken aus zu 100 % Kunststoffabfällen) sein Eigen nennen und im Anschluss mit nach Hause nehmen.

RecyclingDay an Ihrer Schule!

Ab sofort bieten wir in Kooperation mit dem Landesamt für Schule und Bildung in Sachsen (Lasub) sowie dem Chemielehrerfortbildungszentrum Leipzig-Jena ein kostenloses, 3-stündiges Fortbildungsseminar für LehrerInnen und PädagogInnen zum Thema Nachhaltigkeit und Recycling unter der Rubrik „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ an.

Im Rahmen dieser Fortbildung mit dem Titel „Was steckt neben Joghurt noch im Joghurtbecher?“ erlangen alle Teilnehmende ein grundlegendes Verständnis zu Prozessen und Zusammenhängen, die für eine funktionierende und nachhaltige Kreislaufwirtschaft notwendig sind, um für einen verantwortungsvollen Umgang mit Kunststoffen als Wertstoff zu sensibilisieren. Zudem werden die Teilnehmenden befähigt, mit den erworbenen Lerninhalten und unter Nutzung einfacher und kleiner Leihgerätetechnik, die am KUZ für die Dauer z.B. des Projekttags oder -woche gegen eine Gebühr entliehen werden kann, den RecyclingDay in Eigenregie an der jeweils zugehörigen Schule oder dem Verein durchzuführen. Schulen, die am Projekt „Unternehmen machen Schule“ der Ralf-Rangnick-Stiftung partizipieren, können die Förderung der Leihgebühr beantragen.

Daher möchten wir alle interessierten LehrerInnen und SchulpädagogInnen in Leipzig und Umgebung herzlich zu dieser Fortbildung ans KUZ einladen. Wir empfehlen, dass mindestens zwei Teilnehmende pro Schule an dem Workshop teilnehmen, um sich bei der Durchführung des RecyclingDays gegenseitig unterstützen zu können.

Freier Termin für die Fortbildung von Lehrpersonal und PädagogInnen von Schulen in Sachsen (Buchung über den Fortbildungskatalog des Lasub):

16.03.2023 | 10 – 13 Uhr | Leipzig

Zur Anmeldung

Freier Termin für die Fortbildung von Lehrpersonal und PädagogInnen von Schulen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (Buchung über das Chemielehrerfortbildungszentrum Leipzig-Jena):

24.05.2023 | 14 – 17 Uhr | Leipzig

Zur Anmeldung             Infoblatt


Alle wichtigen Informationen auf einen Blick finden Sie in unserem Flyer.

Wir wurden ausgezeichnet!

"/>

Ich helfe Ihnen gern!

Dr. Mathias Kliem

Leichtbau / Nachhaltigkeit